Get Adobe Flash player

Verhaltenskodex
für Sitzungen Geistiger Heilung in meiner Praxis oder über Telefon / die Ferne.


I. Grundregeln im Umgang mit Klienten

1. Die Willensfreiheit des Klienten bleibt unangetastet. Insbesondere übe ich keinerlei Druck aus, Sitzungen bei mir zu beginnen oder fortzusetzen. 

2. Ich bin mir meiner Verantwortung gegenüber dem Klienten bewusst in allem, was ich sage, schreibe, tue oder unterlasse. 

3. Niemals verspreche ich Heilung oder auch nur Linderung. 

4. Ich präsentiere mich nicht als "Wunderheiler". 

5. Ich ermahne meine Klienten, ihre Hoffnung keinesfalls allein auf mich zu setzen. 
Der Klient soll bestärkt werden in seinem Vertrauen auf seine Selbstheilungskräfte. Ich verstehe mich als Wegbegleiter. Meine Tätigkeit soll nicht als Ersatz für ärztliche oder heilpraktische Behandlung verstanden werden. 

6. a) Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht das Bemühen, Klienten mit Geduld, Einfühlsamkeit und Anteilnahme zu begegnen. 

6. b) Ich benehme mich stets angemessen und ohne Zudringlichkeit, insbesondere ohne sexuelle Belästigung des Klienten. 

7. Ich kläre Klienten darüber auf, dass meine Tätigkeit der Aktivierung seiner Selbstheilungskräfte dient und nicht die Tätigkeit des Arztes/Heilpraktikers ersetzt. Darauf weise ich durch Übergabe dieses schriftlichen Merkblattes vor der Behandlung hin, das der Klient zu unterzeichnen hat.

II. Richtlinien für Honorare

1. Meine Bereitschaft zu helfen richtet sich nicht nach der Zahlungsfähigkeit meiner Klienten. 
Transparenz beim Honorar und Rücksichtnahme auf sozial schwache Klienten sind unerlässlich. 

2. Die vom DGH empfohlenen Honorarrichtlinien (Höchstsatz 80€ pro Stunde) werden von mir beachtet. 

3. Ich rechne nur Tätigkeiten ab, die in Gegenwart des Klienten erfolgen oder die nach Vereinbarung als Fernheilung getätigt werden, wobei ein telefonisches Vor- und Nachgespräch erfolgt. Insofern ist die Fernbehandlung als telefonische Leistung zu betrachten. 

III. Mein Verhältnis zu anerkannten Heilberufen

1. Ich bemühe mich um eine gute Beziehung zu allen in Heilberufen Tätigen und um Zusammenarbeit mit ihnen. 

2. Es wird meinerseits nicht diagnostiziert, untersucht, therapiert oder sonst Heilkunde im gesetzlich definierten Sinne ausgeübt. Medikamente (auch Bachblüten, Tees usw.) werden weder empfohlen noch verordnet, noch verabreicht. Ich weise darauf hin, dass die medizinische Betreuung weiterhin in die Hand des Arztes/Heilpraktikers gehört; d.h. dass ich auch nicht abrate von: Arztbesuchen, Medikamenteneinnahme, Therapien oder operativen Eingriffen. 

3. Ich verwende keine irreführenden Titel und Berufsbezeichnungen. 

IV. Toleranz

Grundsätzlich respektiere ich alle Kollegen, die im Rahmen dieser Richtlinien auf einer anderen Überzeugungsgrundlage arbeiten als ich. 

V. Werbung

Jedwede Werbung geschieht mit der gebotenen Zurückhaltung und sollte in erster Linie der Information der Klienten dienen. 

VI. Schweigepflicht

Alle mir von Klienten anvertrauten persönlichen Informationen behandle ich streng vertraulich.